Kaschmir: Die richtige Pflege

Kleidung aus Cashmere gehört zu den edelsten Stücken im Kleiderschrank. Pullover oder Jacken aus Kaschmir beziehungsweise Cashmere lassen sich angenehm tragen und wirken sehr stilvoll zu jedem Outfit. Damit die Kleidung, die aus der natürlichen Wolle der Kaschmirziege hergestellt wird, lange perfekt aussieht, braucht sie eine besondere Pflege.

Die Tipps in Kürze:

  1. - Nicht zu häufig waschen
  2. - Nicht mehr als vier Stücke auf einmal waschen
  3. - Stücke auf links drehen
  4. - Wollwaschprogramm der Maschine einstellen
  5. - Wollwaschmittel oder Haarwaschmittel verwenden
  6. - Schleudergang ausschalten oder auf niedrigste Stufe stellen
  7. - Immer liegend trocknen

Noch mehr Informationen und Pflegehinweise für Cashmere findest du auch auf Mabono.

Kaschmirwäsche in der Maschine waschen

Auf keinen Fall dürfen Sie die guten Stücke aus Kaschmir allzu häufig waschen. Dadurch würde die feine Wolle verfilzen und das Kleidungsstück schnell unansehnlich werden. Erst nach viermaligem Tragen ist eine Wäsche fällig. In der Zwischenzeit reicht es aus, den Cashmere Pullover oder die Jacke auszulüften, indem Sie die Teile auf einem Bügel mit weichem Bezug an das offene Fenster oder nach draußen hängen. Damit sich die natürlichen Fasern erholen können, sollten Sie Kaschmirkleidung immer nur einen Tag lang tragen und anschließend für einen Tag ruhen lassen. Dadurch können sich die feinen Fasern wieder aufrichten, sodass das gute Stück lange seine richtige Passform behält und nicht verfilzt.

Waschen bei niedrigen Temperaturen

Um Kaschmirkleidung zu waschen, ist der Wollwaschgang der Waschmaschine am besten geeignet. Die Rotationen der Maschine sind sanfter als das Reiben bei einer Handwäsche. Wenn Sie ganz sichergehen möchten, dass Ihre Cashmere Stücke beim Waschen nicht geschädigt werden, drehen Sie sie vorher auf links und geben sie in einem Wäschebeutel oder einem Kopfkissenbezug in die Maschine. Dadurch wird unnötige Reibung und damit das Aufrauen der Fasern vermieden. Als Waschmittel geeignet sind spezielle Wollwaschmittel. Aber auch ein mildes Haarwaschmittel können Sie zum Waschen von Kaschmir benutzen. Weichspüler, Bleichmittel und andere Zusätze dürfen beim Waschen von Cashmere nicht hinzugegeben werden. Mehr als vier Kleidungsstücke sollten Sie nicht auf einmal waschen. Das Wollprogramm darf maximal 30 Grad Wärme entwickeln. Schleudern bekommt dem Cashmere nicht besonders gut. Stellen Sie deshalb den Schleudergang der Maschine wenn überhaupt nur ganz kurz an. Die maximale Drehzahl darf 600 Umdrehungen nicht überschreiten.

Kaschmir mit der Hand waschen
Natürlich können Sie Cashmere auch mit der Hand waschen. Das Kleidungsstück wird so kurz wie möglich ins Wasser getaucht und vorsichtig ausgedrückt. Reiben Sie den Stoff nicht, dadurch schädigen Sie die Fasern. Das Wasser drücken Sie nach dem Handwaschgang ganz vorsichtig aus. Flecken dürfen Sie niemals mit der Bürste oder durch Reiben behandeln. Geben Sie einfach etwas Haarwaschmittel auf den Fleck und waschen Sie das Kaschmirstück sofort durch. Dadurch werden die meisten Flecke restlos entfernt.

Liegend trocknen
Durch den niedrigen Schleudergang oder das sanfte Ausdrücken bei der Handwäsche ist Kaschmirkleidung nach dem Waschen noch sehr feucht. Zum Trocknen werden der Pullover, die Jacke oder andere Stücke flach auf dem Wäscheständer, der mit einem Handtuch belegt ist, ausgebreitet. Von Zeit zu Zeit muss das Kleidungsstück gewendet werden, damit es auch von unten trocknet. Wenn Sie Kaschmir hängend trocknen, kann sich das Kleidungsstück verziehen und die Fasern können brechen. Wenn Sie das gute Stück in den Trockner geben möchten, stellen Sie das Gerät nur auf Kaltluft ein. Bei zu großer Wärme besteht sonst die Gefahr des Verfilzens. Wenn Pulli oder Jacke getrocknet sind, legen Sie sie vorsichtig zusammen und verwahren Sie sie liegend im Kleiderschrank.

Der Pilling-Effekt
Auch wenn Sie noch so sorgsam mit Ihrer Kleidung umgehen, Knötchenbildung, den sogenannten Pilling-Effekt, können Sie nicht vermeiden. Vor allem an den Stellen, an denen beispielsweise die Arme Ihres Cashmere Pullovers am Körper reiben, entstehen die kleinen unansehnlichen Flusen. Die Knötchenbildung ist kein Zeichen für minderwertige Qualität, sondern im Gegenteil zeigt sie an, dass es sich bei dem Stoff um hochwertige Naturfasern handelt. Sie können für diesen Fall spezielle Kämme oder Pillingrasierer im Handel besorgen. Damit gehen Sie vorsichtig über die betroffenen Stellen und entfernen die Knötchen. Meist ist das Problem nach drei- oder viermaliger Behandlung verschwunden, da dann alle Härchen, die die Knötchen bilden, abrasiert wurden.

So wird das gute Stück wieder flauschig
Wenn Sie Ihre Cashmere Kleidung längere Zeit in Gebrauch hatten, sind die Stücke oft nicht mehr so flauschig wie zu Anfang. Hier hilft ein kleiner Trick. Sie befeuchten das Stück und verpacken es in eine Plastiktüte. Dann kommt es für ein oder zwei Stunden in den Gefrierschrank. Anschließend legen Sie den Pulli zum Trocknen auf den Wäschetrockner. Nach dieser Behandlung fühlt sich die Kaschmirwäsche fast wie neu an. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz des Dampfbügeleisens. Sie gehen mit der Düse vorsichtig über die Oberfläche, ohne sie zu berühren.

Auch wenn die Pflegemaßnahmen für Kleidung aus Kaschmir etwas aufwendiger sind, so werden die kostbaren Stücke es Ihnen danken. Mit der richtigen Pflege verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Kaschmirwäsche und sorgen dafür, dass sie nicht unansehnlich wird und lange in Form bleibt.