Krawattenknoten "der Pratt"

Der Pratt ist in den USA der Ersatzknoten für den Windsor. Er ist einfacher zu binden und kann auch bei größeren Personen, die den nötigen Stoff für die Länge benötigen, den Kragen verschönern. Der Pratt ist ein Knoten der „nachgearbeitet" werden, muss um in seine perfekte Form zu gelangen. Wichtig ist beim schließen, dass der Knoten in seine Form „gedrückt" wird. Der Pratt ist ein echter Inside-Out (Naht nach Außen) Knoten und bleibt dies bis zum Schluss. Das breite Ende verbirgt nach dem knoten die Naht des dünnen Endes.

Lernvideo



Einsatz des Pratts

Der Pratt wird bei sehr weitem Kragen getragen, da er bei dick gefütterten Krawattenstoffen einen voluminöser Knoten bildet. Der Pratt wird zu klassischen Anlässen, wie Hochzeiten oder geschäftlichen Terminen getragen.

Der Pratt auf einen Blick:

  • symetrisch
  • für weite Kragen
  • bevorzugt für schmale Krawatten
  • selbstlösend
  • harmonisch zu einem markanten/kantigen Kinn
  • für leichte und geschmeidige Stoffe 

 ← Prinz Albert Victoria